Navigation
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories

Willkommen

Der Pförtner Bund e.V. ist der Verein ehemaliger Schüler und Förderer der Landesschule Pforta. Werden Sie jetzt Mitglied und unterstützen Sie mit Ihrer Spende unsere Arbeit – um die Zukunft der Landesschule Pforta zu sichern. Bereits mehr als 1100 Vereinsmitglieder bilden ein lebendiges Netzwerk des Austausches und der Förderung der Landesschule Pforta.

 

Die Pforte Nr. 71 ist online

Alle Mitglieder des Pförtner Bundes sollten dieser Tage die neue Ausgabe der „Pforte“ in ihren Briefkästen finden. Wie immer gibt es die Pforte aber auch online für alle Freundinnen und Freunde der Landesschule oder für alle unterwegs. Schauen Sie doch gleich unter folgendem Link rein. Wir wünschen viel Lesevergnügen.

 

Erinnerung an ehemalige Pfortenser

Auch dieses Jahr werden wieder einige Ehemalige einen runden Geburts- oder Todestag haben. Wir möchten die Gelegenheit ergreifen an diese ehemaligen Pfortenser im Laufe dieses Jahres in kleinen Kurzbiographien zu gedenken. Dazu zählen bspw. der Literaturhistoriker und Philosoph Ernst Theodor Echtermeyer, dessen Todestag sich zum 175. Mal jährt. Den einhundertsten Todestag feiern der Indologe Paul Deussen und der Theologe Bernhard Rogge. Der Wehrmachtsoffizier und ehemalige Pfortenser Joachim Meichßner war am Attentat des 20. Juli 1944 beteiligt, auch wenn er es ablehnte, das Attentat persönlich auszuführen. Er wurde vor 75 Jahren, am 29. September 1944, in Berlin Plötzensee hingerichtet.

 

Notizen aus der Förderung: Herbstsitzung des Pförtner Bunds

Am 10.11.2018 fand die traditionelle Herbstsitzung des Vorstands des Pförtner Bund e. V. im herbstlichen Saaletal statt. Neben einem wie immer spannenden Austausch zwischen Schulleitung, Stiftung und Pförtner Bund standen auch wieder eine Vielzahl an großen und  kleinen Förderwünschen auf dem Programm: Darunter fallen Ausgaben zur Restaurierung des Cembalos im Kapitelsaal, für Theaterprojekte, zur Unterstützung der Orchesterarbeit, für die Glockenwartung. Außerdem unterstützen wir wie jedes Jahr die Melanchthon-Stiftung und führen die Tradition fort, neue Schüler mit kleinen Begrüßungsgeschenken willkommen zu heißen und die Jahrgangsbesten mit Präsenten zu ehren. Dieser kleine Auszug aus dem vielfältigen Programm soll einen Einblick in die Aktivitäten des Pförtner Bund e.V. geben. Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Falls Sie uns bei unseren größeren und kleineren Projekten unterstützen wollen, können Sie dies jederzeit durch eine Spende tun oder werden Sie doch einfach Mitglied! Weitere Informationen zu vom Pförtner Bund e. V. geförderten Projekten erhalten sie hier.

 

Der Pförtner Bund erinnert an… Theodor Kind

Dieses Jahr begehen wir auch den 150. Todestag des Juristen und Neograecisten Theodor Kinds. Er wurde am 07. Oktober 1799 in Leipzig geborene, eine Stadt, in die er nach seiner Zeit an der Landesschule Pforta zurückkehrte. Dort arbeitete er als Rechtsanwalt und war auch an der juristischen Fakultät der Universität Leipzig tätig. Daneben wirkte er aber auch als Neograecist, obwohl er selber nie Griechenland sehen sollte. Er sammelte und publizierte nicht nur neugriechischer Volkslieder, sondern veröffentlichte 1841 auch das erste umfangreiche neugriechisch-deutsche Wörterbuch. Am 07. Dezember 1868 verstarb Kind in Leipzig.

 

Wenn Sie mehr über ehemalige Schülerinnen und Schüler der Landesschule Pforta erfahren möchten, können Sie das in unserer Rubrik Alumni und Alumnae jederzeit tun. Falls Sie sich darüber hinaus noch zu diesem Thema informieren möchten, lohnt auch ein Blick auf die Veranstaltungsseite der Stiftung Schulpforte, die Sonderführungen zum Kloster Pforta und seinen berühmten Schülern anbietet. 

 

Totenleuchte zerstört!

Der Sturm Friederike hat leider auch in Pforte erhebliche Sachschäden hinterlassen. Besonders der Friedhof wurde durch umgeknickte Bäume stark in Mitleidenschaft gezogen, wobei die frühgotische Totenleuchte, ein einzigartiges Denkmal zisterziensischer Spiritualität aus dem 13. Jh., zerschlagen wurde. Wir bemühen uns um einen möglichst schnellen Wiederaufbau und bitten deshalb um zahlreiche Spenden!

Pförtner Bund e.V.
Verwendungszweck: Wiederaufbau Totenleuchte
Postbank Hamburg
IBAN: DE15200100200010584200
BIC: PBNKDEFF

Für Beträge über 200 Euro wird automatisch eine Spendenquittung versandt, deshalb bitte die Anschrift mit angeben. Wir hoffen, dass dieses wunderbare Kunstwerk schon bald wieder in seiner früheren Gestalt Schulpforte ziert.