Navigation

Willkommen

Der Pförtner Bund e.V. ist der Verein ehemaliger Schüler und Förderer der Landesschule Pforta. Werden Sie jetzt Mitglied und unterstützen Sie mit Ihrer Spende unsere Arbeit – um die Zukunft der Landesschule Pforta zu sichern. Bereits mehr als 1300 Vereinsmitglieder bilden ein lebendiges Netzwerk des Austausches und der Förderung der Landesschule Pforta.

 

Martini-Gänseessen

Dieses Jahr finden wieder zahlreiche Martini-Gänseessen statt. Vielleicht ist auch eines bei Ihnen in der Nähe. Es finden dieses Jahr Gänseessen in Nürnberg (12.11.21), Magdeburg (12.11.21), Berlin (12.11.21), München (20.11.21), Lübeck (12.11.21) und Leipzig (13.11.21) statt. Weitere Informationen finden Sie hier. Wenn Sie auch ein Gänseessen organisieren und es bewerben wollen oder Unterstpützung bei der Organisation brauchen, können Sie sich gerne jederzeit an vorstand@pforta.de wenden.

 

Patenschaften für die Restaurierung der historischen Tierpräparate

Die Landesschule Pforte verfügt über eine Vielzahl historisch bedeutsamer (Lehrmittel-)Sammlungen. Viele gingen davon im Laufe der Zeiten verloren. Eine historisch bedeutsame Sammlung, die sich allerdings in einem bedauernswerten Zustand befindet, ist die Sammlung von Tierpräparaten von teilweise ausgestorbenen oder extrem seltenen Tieren. Um die wertvollsten Präparate aufzuarbeiten und für die Zukunft zu sichern, benötigt die Schule Ihre Hilfe und Tierpatenschaften! Der Schule liegt ein Angebot eines erfahrenen Präparators zur Restauration von 77 Tierpräparaten vor. Für diese 77 Tiere suchen wir Restaurationspaten – von der Fledermaus bis zum Seeadler oder Krokodil, jede Spende für jedes einzelne Tier ist eine große Hilfe! Ihre zweckgebundene Spende ist steuerlich absetzbar. Wir freuen uns, dass sich bereits zahlreiche Spenderinnen und Spender gefunden haben. Wenn auch Sie dazugehören und wissen möchten, welche Tiere noch eine Patin oder einen Paten suchen, wenden Sie sich bitte an vorstand@pforta.de. Wir werden Ihnen unverzüglich eine aktuelle Liste zukommen lassen. Einen Beitrag der Mitteldeutschen Zeitung zu dem Thema finden Sie hier. Schauen Sie doch mal rein, vielleicht finden Sie ein Tier für eine Patenschaft. Das Spendenkonto lautet:

Pförtner Bund e.V.
Postbank Hamburg
IBAN: DE15200100200010584200
BIC: PBNKDEFF

 

Pforta-Netzwerk

Das Pforta-Netzwerk wird vom Pförtner Bund e.V. betrieben und soll allen Ehemaligen und derzeitigen Schülerinnen und Schülern der Landesschule Pforta zur Verfügung stehen. Ob Fragen zu Studienort, Fachrichtung oder Förderprogrammen, Praktikaplätzen oder Auslandserfahrung – hier können sowohl Ehemalige untereinander Austausch finden, als auch derzeitige Schülerinnen und Schüler der Landesschule, die sich auf die Zeit nach dem Abitur vorbereiten wollen.

 

Spendenaufruf Restaurierung Lamprecht-Grab

Gemeinsam mit dem Gesamtverein der Deutschen Geschichts- und Altertumsvereine e.V. möchte der Pförtner Bund nun ein weiteres Juwel auf dem historischen Friedhof in Schulpforte restaurieren. Karl Lamprecht gehört nicht nur zu den bedeutendsten Schülern der Landesschule, sondern auch zu den bedeutendsten Historikern, die Deutschland hervorgebracht hat. Er hat aber auch ganz sichtbare Spuren auf dem Gelände der Landesschule hinterlassen, befindet sich doch sein Grab auf dem historischen Friedhof. Sein (kunst-)historisch bedeutender Grabstein, geschaffen von Felix Georg Pfeiffer (1871-1945), ist allerdings seit vielen Jahren äußerst restaurierungsbedürftig.

Der Pförtner Bund hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, diesem Denkmal zu neuem Glanze zu verhelfen. Dafür sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Sie können zweckgebundene Spenden jederzeit an den Pförtner Bund richten. Nutzen Sie dazu bitte folgendes Spendenkonto:

Spendenkonto: Pförtner Bund e.V. Deutsche Bank Naumburg
IBAN DE46 8607 0024 0646 3376 00
BIC DEUTBEDBLEG
Verwendungszweck: Restaurierung Lamprecht-Grabmal

Falls Sie mehr über dieses Projekt, aber auch über andere laufende und abgeschlossene Projekte des Pförtner Bundes e.V. erfahren möchten, können Sie sich auf unserer Homepage unter Projekte jederzeit informieren.

Möchten Sie mehr über Lamprecht oder andere Alumni und Alumnae erfahren, können Sie dies hier jederzeit tun.

 

Der Pförtner Bund erinnert an… Karl Lamprecht

Von 1869 bis 1874 besuchte der spätere Historiker Karl Lamprecht (25.02.1856-10.05.1915) Schulpforte, wo er auch nach seinem Tode die letzte Ruhe gefunden hat.

1878 promovierte er in Leipzig bei dem Nationalökonomen Wilhelm Roscher. Lamprecht lehrte seit 1891 mittelalterliche und neuere Geschichte an der Universität Leipzig. Bekannt ist er noch heute durch den sogenannten Methodenstreit der Geschichtswissenschaft, in dem er mit seiner Kulturgeschichtsschreibung einer der maßgeblichen Protagonisten war.

 

Mehr zu ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Landesschule Pforta in unserer Rubrik Alumni und Alumnae.

 

Die Pforte Nr. 73 ist online

„Die Pforte“ Nr. 73, 2020 ist online! Sie können die neue Ausgabe unserer Mitgliederzeitschrift gerne jederzeit unter diesem Link einsehen. Ältere Ausgaben finden Sie hier. In Kürze werden auch die druckfrischen Hefte versendet. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre!

 

Have cara anima, Frauke Amberg

Die Trauer über den Verlust unserer früheren Lehrerin Frauke Amberg ist groß.

Wir möchten alle Ehemaligen, die besondere Momente und Begegnungen mit Frauke Amberg in Erinnerung haben, diese Glücksmomente aufzuschreiben und an uns zu übersenden. Bei entsprechender Vielfalt und Resonanz wollen wir so, ggf. kombiniert mit Erinnerungen von Kolleginnen und Kollegen, zu gegebener Zeit eine kleine Sammlung dieser Erinnerungen an die Familie übergeben, die Ausdruck unserer Dankbarkeit für das Wirken Frauke Ambergs sein soll. Die Erinnerungen können jeweils entweder den vollen Namen der Autorin/des Autoren tragen (Vorname Name, Schulzeit von bis, Zweig), aber ggf. auch anonym dargestellt werden. Zusendungen sind in den kommenden Wochen bitte ausschließlich an vorstand@pforta.de gewünscht. Der Pförtner Bund e.V. sammelt darüber hinaus unter dem Verwendungszweck Trauer – Frauke Amberg für eine Traueranzeige.

Wir respektieren den Wunsch der Familie, dass derzeit keine direkten Rückmeldungen oder Rückfragen aus der großen Schar der Ehemaligen als angemessen empfunden werden.

Have cara anima.