Navigation
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories

Willkommen

Der Pförtner Bund e.V. ist der Verein ehemaliger Schüler und Förderer der Landesschule Pforta. Werden Sie jetzt Mitglied und unterstützen Sie mit Ihrer Spende unsere Arbeit – um die Zukunft der Landesschule Pforta zu sichern. Bereits mehr als 1100 Vereinsmitglieder bilden ein lebendiges Netzwerk des Austausches und der Förderung der Landesschule Pforta.

 

Neues Pforta-Netzwerk

Das Neue Jahr 2020 bringt auch für den Pförtner Bund e.V. einige Veränderungen mit sich. Eine der größten ist sicherlich die Etablierung eines neuen Pforta-Netzwerks. Das Pforta-Netzwerk wird vom Pförtner Bund e.V. betrieben und soll allen Ehemaligen und derzeitigen Schülerinnen und Schülern der Landesschule Pforta zur Verfügung stehen. Ob Fragen zu Studienort, Fachrichtung oder Förderprogrammen, Praktikaplätzen oder Auslandserfahrung – hier können sowohl Ehemalige untereinander Austausch finden, als auch derzeitige Schülerinnen und Schüler der Landesschule, die sich auf die Zeit nach dem Abitur vorbereiten wollen. Probieren Sie es am Besten einfach selber aus!

 

Wir trauern um Jochen Kreyssig

Wir trauern um Jochen Kreyssig (al. port. 1945 – 1950), einen wichtigen Motor beim Wiedererstehen der Landesschule Pforta nach der Wende. Er engagierte sich als Prokurator der neu aufgebauten Stiftung Schulpforta, war Vorsitzender des Pförtner Bundes e.V. und unverzichtbar bei der Vorbereitung des 450. Gründungsjubiläums der Schule 1993. Als pragmatischer „Macher“ hat Jochen Kreyssig alle gutwilligen Menschen in Ost und West angesprochen, motiviert, begeistert und hinter dem Ziel vereint, unsere alma mater wieder zum Erblühen zu bringen. Dabei stellte er seine eigene Leistung nicht in den Mittelpunkt, wenngleich wir seinem Zutun Bleibendes verdanken. So wurde rechtzeitig zum Jubelfest 1993 das neue steinerne Kreuz auf dem Torhaus montiert. Jochen Kreyssig war in einer Aufbruchszeit wichtiges Bindeglied zwischen der großen heterogenen Schar der Altschüler und der in Neuorganisation befindlichen Schule. Jochen starb, begleitet von seiner Familie, am 2. Januar. Eine ausführliche Würdigung erscheint im nächsten Heft des Pförtner Bundes e.V. „Die Pforte“. Wir werden an Jochen Kreyssig natürlich auch beim Ecce im Herbst dieses Jahres erinnern. Have cara anima!

 

Die Pforta Information Nr. 53 ist online

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Sie die neue Pforta Information erneut online auf unserer Homepage zum Download finden können. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

 

Spendenaufruf Restaurierung Lamprecht-Grab

Gemeinsam mit dem Gesamtverein der Deutschen Geschichts- und Altertumsvereine e.V. möchte der Pförtner Bund nun ein weiteres Juwel auf dem historischen Friedhof in Schulpforte restaurieren. Karl Lamprecht gehört nicht nur zu den bedeutendsten Schülern der Landesschule, sondern auch zu den bedeutendsten Historikern, die Deutschland hervorgebracht hat. Er hat aber auch ganz sichtbare Spuren auf dem Gelände der Landesschule hinterlassen, befindet sich doch sein Grab auf dem historischen Friedhof. Sein (kunst-)historisch bedeutender Grabstein, geschaffen von Felix Georg Pfeiffer (1871-1945), ist allerdings seit vielen Jahren äußerst restaurierungsbedürftig.

Der Pförtner Bund hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, diesem Denkmal zu neuem Glanze zu verhelfen. Dafür sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Sie können zweckgebundene Spenden jederzeit an den Pförtner Bund richten. Nutzen Sie dazu bitte folgendes Spendenkonto:

Spendenkonto: Pförtner Bund e.V. Deutsche Bank Naumburg
IBAN DE46 8607 0024 0646 3376 00
BIC DEUTBEDBLEG
Verwendungszweck: Restaurierung Lamprecht-Grabmal

Falls Sie mehr über dieses Projekt, aber auch über andere laufende und abgeschlossene Projekte des Pförtner Bundes e.V. erfahren möchten, können Sie sich auf unserer Homepage unter Projekte jederzeit informieren.

Möchten Sie mehr über Lamprecht oder andere Alumni und Alumnae erfahren, können Sie dies hier jederzeit tun.

 

Der Pförtner Bund erinnert an… Karl Lamprecht

Von 1869 bis 1874 besuchte der spätere Historiker Karl Lamprecht (25.02.1856-10.05.1915) Schulpforte, wo er auch nach seinem Tode die letzte Ruhe gefunden hat.

1878 promovierte er in Leipzig bei dem Nationalökonomen Wilhelm Roscher. Lamprecht lehrte seit 1891 mittelalterliche und neuere Geschichte an der Universität Leipzig. Bekannt ist er noch heute durch den sogenannten Methodenstreit der Geschichtswissenschaft, in dem er mit seiner Kulturgeschichtsschreibung einer der maßgeblichen Protagonisten war.

 

Wenn Sie mehr über ehemalige Schülerinnen und Schüler der Landesschule Pforta erfahren möchten, können Sie das in unserer Rubrik Alumni und Alumnae jederzeit tun. Falls Sie sich darüber hinaus noch zu diesem Thema informieren möchten, lohnt auch ein Blick auf die Veranstaltungsseite der Stiftung Schulpforte, die Sonderführungen zum Kloster Pforta und seinen berühmten Schülern anbietet.