Navigation
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories

Bibliotheken

Die historische Bibliothek

Kaum irgendwo lässt sich die vielfältige und reichhaltige Geschichte der Landesschule Pforta so gut ablesen wie an der 1570 gegründeten historischen Bibliothek, einem herausragenden Denkmal deutscher Schulentwicklung. Von den Bibliotheken in Pforte ist die historische die mit Abstand größte und wertvollste, Mit ungefähr 80.000 Bänden gehört sie immer noch zu den größten Schulbibliotheken Deutschlands. Jedoch hat sich ihr Charakter im Laufe der Zeit grundlegend gewandelt, besonders seitdem seit 1953 fast gar keine Neuanschaffungen mehr getätigt werden.

 

Als Präsenzbibliothek steht die historische Bibliothek SchülerInnen und LehrerInnen mittwochs von 14:00 bis 16:30 zur Verfügung. Eine Ausleihe der Bücher bis zu Wochen ist möglich. Auswärtige NutzerInnen werden um eine Anmeldung gebeten, eine Ausleihe ist leider nicht möglich. Die Benutzung ist grundsätzlich kostenfrei, eine Nutzung des Archivs ist sowohl für private als auch für gewerbliche Zwecke kostenpflichtig.

 

Die 1573 an Pforte gekommenen Bestände des ehemaligen Klosters Bosau (Posa) bei Zeitz bildeten den Grundstock der Sammlung, die spätestens im 19. Jh. eine Qualität erreichte wie sie für Gymnasialbibliotheken unüblich war und ist. Die 34 mittelalterlichen Handschriften und ca. 300 Inkunabeln bilden die historischen Prunkstücke. Weitere wichtige Bestände liegen in den 500 Drucken des 16. Jh.s, den 90 Drucken des 17. Jh.s, den 2225 Drucken des 18. Jh.s sowie den 35.000 Schulschriften vor. Besonders letztere sind hervorzuheben, da seit dem 17. Jh. die Valediktionsarbeiten (Abschlussarbeiten) der Schüler gesammelt wurden – ein Zeugnis der Entwicklung der Geistesgeschichte, das gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Seit 1992 wird diese wertvolle und bedeutende Sammlung durch die Bibliothekarin Petra Mücke (al. port.) betreut. Der Pförtner Bund e.V. hat sich dazu verpflichtet diese herausragende Bibliothek bei Bedarf zu unterstützen und das knapp bemessene Budget so zu erweitern. In den letzten Jahren konnten so das Auseinandernehmen und Reinigen der Valediktionsarbeiten mit 4000 € aber auch gelegentliche gezielte Neuerwerbungen ermöglicht werden.

 

Kontakt:

Frau Mücke

Archiv & Bibliothek der
Landesschule Pforta
Schulstr. 12
06628 Naumburg

Tel. 034463 / 35 110
Fax 034463 / 35 178

bibliothek@landesschule-pforta.de

 

Die Schülerbibliothek

Die Schülerbibliothek ist seit 2007 im Studienzentrum angesiedelt und kann im Rahmen der dortigen Öffnungszeiten und über Ausleihe von den Schülern genutzt werden. Sie verfügt über insgesamt 7650 Bände, von denen knapp 6000 Fachbücher sind und 1500 der Belletristik zuzuordnen sind. Obwohl sich auch hier die Tendenz eines relativen Bedeutungsabfalls im Vergleich zu den neuen Medien feststellen lässt, handelt es sich bei der Schülerbibliothek immer noch um ein wichtiges Rechercheinstrument. Ebenso wichtig ist sicherlich die Bereitstellung von Büchern für den Freizeitbereich. Eine wichtige Aufgabe der letzten Jahre war die Verschlankung und Bereinigung des insgesamt sehr disparaten Bestandes sowie die stetige gezielte Ergänzung mit neuer Literatur, um die Bibliothek aktuell zu halten. Neuzugänge kommen entweder über Bücher- bzw. Zeitschriftenspenden, über das kostenlose bzw. kostengünstige Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung sowie über einen festen Jahresetat von 500 €, der durch den Pförtner Bund e.V. bereitgestellt wird.

 

Die Altsprachenbibliothek

Die Altsprachenbibliothek ist eine Fachbibliothek, die zwar überwiegend aus Textausgaben und Schülerkommentaren besteht, jedoch in den 1990er Jahren gezielt in Richtung einer breiteren altertumswissenschaftlichen Ausrichtung erweitert wurde. Es handelt sich in diesem Fall um keine öffentlich zugängliche Bibliothek. Eine Nutzung erfolgt nur in Rücksprache mit den entsprechenden Fachlehrern und findet vornehmlich im Rahmen des altsprachlichen Unterrichts und für Referatsrecherchen statt. Zur Zeit werden hier 2900 Bände verwaltet. Ein eigener Etat besteht hier nicht.

 

Die Musikbibliothek

Schließlich verfügt die Landesschule Pforta noch über eine Spazialbibliothek zum Thema Musik, die eine Fülle von entsprechender Literatur, vor allem aber Partituren und Noten im Gebäude des Internates V aufbewahrt. Das Spektrum reicht dabei von Noten für Klavier, Orgel, Gesang und Kammermusik bis hin zu Orchesterwerken, Musiklexika, Schülerarbeiten, Tonträgern und eine weite Bandbreite an Publikationen zu Musik. Diese Bibliothek ist ebenfalls nicht-öffentlich, steht aber den SchülerInnen und LehrerInnen ein Mal pro Woche zur Nutzung zur Verfügung. Insgesamt werden dort rund 3500 Werke betreut. Anschaffungen werden nur nach Bedarf vorgenommen.