Navigation
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories

Vereint für noch bessere MINT-Chancen.Kollegiale Unterrichtsentwicklung bei der +MINT Klausur mit Kolleginnen und Kollegen der Stiftung Louisenlund, Sächsisches Landesgymnasium Sankt Afra, Internat Schule Birklehof und Landesschule Pforta - +MINT entwickelt sich erfolgreich weiter! ... mehr ansehen weniger ansehen

vor 1 Tag

Vereint für noch bessere MINT-Chancen.Image attachmentImage attachment

Hohe Auszeichnung für Rector portensis emeritus
Karl Büchsenschütz.

Heute wurde unserem früheren Rektor in der Magdeburger Staatskanzlei der Bundesverdienstorden, Verdienstkreuz am Bande, aus den Händen des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anahlt, Dr. Reiner Haseloff, überreicht.
Karl Büchsenschütz wurde für seine herausragenden Verdienste um die Landesschule Pforta und die kulturelle Entwicklung im Burgenlandkreis geehrt.
Unter den geladenen Gästen der Feierstunde waren auch Lehrer und Angestellte der Landesschule Pforta (Martina Keller, Ilona Jende, Uta Padberg und Christof Clanzett), sowie der Vorsitzende des Pförtner Bundes, Matthias Haase. Daneben Vertreter des Welterbevereins und der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich.
Büchsenschütz bedankte sich bei Weggefährten und Mitstreitern und ließ sich im Anschluss von vielen Anwesenden gratulieren und fotografieren.
Rektor Thomas Schödel sandte Glückwünsche aus der Ferne. Büchsenschütz hatte ihn eindringlich gebeten, dem zeitgleich stattfindenden Martini-Gänseessen in der Schule nicht fernzubleiben - und in der Heimat die Fahnen hoch zu halten.
... mehr ansehen weniger ansehen

vor 6 Tagen

 

auf Facebook kommentieren

Herzlichen Glückwünsche ,Herr Büchsenschütz und bleiben Sie noch lange gesund

Herzlichen Glückwunsch! Möge die Legende die einem Professor Dumbledore aus Harry Potter gleicht ein langes und erfülltes Leben haben. Absolut verdient! Chapeau!

Herzlichen Glückwunsch und alles Liebe für Sie!

Herzlichen Glückwunsch Herr Büchsenschütz👏👏👏

Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Ehre! 🎈

Herzliche Glückwünsche!

Als weltbester Rektor, der nicht nur die Leistungen, sondern auch den Menschen in seinen Schüler/-innen sieht, ist diese Auszeichnung mehr als verdient. Vielen Dank für all die guten Jahre und herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Büchsenschütz, und vielen Dank fuer die schoenen Jahre. Ich erinnere mich gern an die Zeit in Schulpforte zurück. Viele Grüsse aus Australien von Dr Christina Atay, geb. Knüpffer

Herzlichen Glückwunsch! Ihre Persönlichkeit und Ihr Engagement hat in sehr vielen Menschen Spuren hinterlassen. "In euch steckt mehr!" Ihre Worte begleiten uns seit vielen Jahren. Vielen Dank lieber Herr Büchsenschütz.

Herzlichen Glückwunsch Herr Büchsenschütz zu dieser großartigen Auszeichnung! Vielen Dank für die schöne Zeit in Schulpforte mit Ihnen als Rektor und als Geschichtslehrer auf dem Weg zum Abitur. Viele Grüße und mit den besten Wünschen, Simone Dressel

Das freut mich sehr, auch weil ich Herrn Karl Büchsenschütz aus dem Welterbeförderverein und der Kulturakademie Naumburg kenne und mit ihm einige gute Gespräche hatte. Er hat mich mal als seinen treusten Zuhörer bezeichnet, was ganz sicher nicht so ist, mich aber sehr gefreut hat . . . Da ein ehemaliger Kollege aus Schulpforta später auch meinem Lehrerkollegium angehörte, weiß ich, das er als Rektor der Landesschule auch von den dortigen Kollegen in seinem Führungsstil und allem was er in über 10Jahren für die Landesschule getan hat, sehr geschätzt und geachtet wird. Alles Gute, werter Herr Karl Büchsenschütz, Gesundheit Wohlergehen und Lebensglück. Herzlichst Klaus Blödorn

+ weitere Kommentare ansehen

„ERASMUS+“- Projekt startet mit internationaler Lehrerbegegnung in Schulpforte

Gemeinsam mit Vertretern der Partnerschulen aus Lubań in Polen, Bourges in Frankreich und Narvik in Norwegen gab die Landesschule Pforta am Wochenende den Startschuss für ein internationales Schülerprojekt.
Dabei entwickeln 20 Pfortenser Schüler der 10. Klasse aller drei Zweige, gemeinsam mit Schülern der Partnerschulen eine Arbeit zum Thema „My Generation“.
Das auf zwei Jahre angelegte Projekt beinhaltet auch gegenseitige Arbeitsbesuche. Unter anderem wollen die Jugendlichen ein interaktives Escape-Game entwickeln und programmieren.
Zur Vorbereitung der Projektphasen trafen sich am Wochenende acht Lehrerinnen und Lehrer aller beteiligten Schulen zu einem ersten Arbeitswochenende in der Landesschule Pforta.
... mehr ansehen weniger ansehen

vor 6 Tagen

„ERASMUS+“- Projekt startet mit internationaler Lehrerbegegnung in Schulpforte

Gemeinsam mit Vertretern der Partnerschulen aus Lubań in Polen, Bourges in Frankreich und Narvik in Norwegen gab die Landesschule Pforta am Wochenende den Startschuss für ein internationales Schülerprojekt.
Dabei entwickeln 20 Pfortenser Schüler der 10. Klasse aller drei Zweige, gemeinsam mit Schülern der Partnerschulen eine Arbeit zum Thema „My Generation“. 
Das auf zwei Jahre angelegte Projekt beinhaltet auch gegenseitige Arbeitsbesuche. Unter anderem wollen die Jugendlichen ein interaktives Escape-Game entwickeln und programmieren. 
Zur Vorbereitung der Projektphasen trafen sich am Wochenende acht Lehrerinnen und Lehrer aller beteiligten Schulen zu einem ersten Arbeitswochenende in der Landesschule Pforta.Image attachment

 

auf Facebook kommentieren

Großartig. Na dann: allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß beim Projekt und gute Ergebnisse, für ein vereintes und friedliches Europa.

Ein kleines aber feines Gänseessen in Weimar. Vielen Dank an die Macher.! ... mehr ansehen weniger ansehen

vor 7 Tagen

Ein kleines aber feines Gänseessen in Weimar. Vielen Dank an die Macher.!

Martini Gänseessen in Schulpforte
In einer Woche zeigen sich Pfortenserinnen und Pfortenser von Ihrer festlichen Seite. Den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrern wird im fein geschmückten Refektorium Gans mit Kloß und Rotkohl serviert.
Bereits Kurfürst August von Sachsen, Bruder und Nachfolger des Schulgründers soll den Alumnen im 16. Jahrhundert den jährlichen Gänseschmaus zu Martini gespendet haben. Nach der Wende wurde 1993 erstmals wieder aufgetafelt. Der Pförtner Bund e.V. stiftete damals und bis heute den Pfortenser Wein zum Essen.
Gänselieder und -gedichte gehören seitdem zum jährlichen Martini-Gänseessen.

Die Ehemaligen aller Generationen pflegen den Brauch unterdessen deutschlandweit bei vielen Pförtner-Treffen; meist unterstützt vom Pförtner Bund e.V.
In diesem Jahr:

Fr., 9.11. in Dresden
Fr., 9.11. in Halle/Saale
Fr., 9.11. in Heidelberg
So.,11.11. in Lübeck
So.,11.11. in Leipzig
So., 11.11. in Leamington Spa/Großbritannien
Mi.,14.11. in Rostock/Warnemünde
Fr., 16.11. in Berlin
Sa., 17.11. in München
Sa., 17.11. in Frankfurt/Main
Sa., 17.11. in Weimar (für Thüringen)
... mehr ansehen weniger ansehen

vor 2 Wochen

Martini Gänseessen in Schulpforte
In einer Woche zeigen sich Pfortenserinnen und Pfortenser von Ihrer festlichen Seite. Den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrern wird im fein geschmückten Refektorium Gans mit Kloß und Rotkohl serviert.
Bereits Kurfürst August von Sachsen, Bruder und Nachfolger des Schulgründers soll den Alumnen im 16. Jahrhundert den jährlichen Gänseschmaus zu Martini gespendet haben. Nach der Wende wurde 1993 erstmals wieder aufgetafelt. Der Pförtner Bund e.V. stiftete damals und bis heute den Pfortenser Wein zum Essen.
Gänselieder und -gedichte gehören seitdem zum jährlichen Martini-Gänseessen.

Die Ehemaligen aller Generationen pflegen den Brauch unterdessen deutschlandweit bei vielen Pförtner-Treffen; meist unterstützt vom Pförtner Bund e.V. 
In diesem Jahr:

Fr., 9.11. in Dresden
Fr., 9.11. in Halle/Saale
Fr., 9.11. in Heidelberg
So.,11.11. in Lübeck
So.,11.11. in Leipzig
So., 11.11. in Leamington Spa/Großbritannien
Mi.,14.11. in Rostock/Warnemünde
Fr., 16.11. in Berlin
Sa., 17.11. in München
Sa., 17.11. in Frankfurt/Main
Sa., 17.11. in Weimar (für Thüringen)Image attachment

 

auf Facebook kommentieren

Und der Soundtrack dazu: Einzug der Lehrerschaft vor 2 Jahren

Schüler*innen werden gegendert, aber die Pädagogo-Boys and -Girls nicht?!

Großartige Tradition!

21. Tag der Technik an der Landesschule Pforta -
von Anatomie bis Spieleprogrammierung.

Naturwissenschaft vom Experten lernen, Wissenschaft erlebbar machen – dafür steht der „Tag der Technik“, der am vergangenen Donnerstag für die Schülerinnen und Schüler des naturwissenschaftlichen Zweiges an der Landesschule Pforta stattfand.

In diesem Jahr eröffneten drei Vorträge den Projekttag und ermöglichten einen Einblick in Wissenschaft und Technik auf hohem inhaltlichen Niveau: Stefan Winter, Psychoanalytiker und Vater einer Pfortenserin, gab seine Antwort auf die Frage: „MINT und Mind. Ist die Seele auch Natur?“, Dr. Harald Oehlmann von der Bad Kösener Elmicron GmbH sprach über den „Punktcode in der Medizintechnik-Sicherheit“. Aus Wien vom Zentrum für Molekulare Medizin war der Referent des Hauptvortrages, Dr. Martin Moder, angereist. Der Science-Slam Europameister 2014 beeindruckte mit klugem Witz und großem Fachwissen und gab den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in aktuelle Forschungsarbeiten aus dem Bereich der Gentechnik.

Am Nachmittag gab es unterschiedliche Workshops: Z.B.

- Kernfusion - Plasma-Experimente
- Spieleprogrammierung mit Unity 3D
- Live-Hacking mit Pentests
- Werkstoffe mit Gedächtnisfunktion
- Genom-Editierung mit der CRISPR/Cas-Methode
- Biopsie an Schweinelebern
- Ultraschalltechnik in der medizinischen Praxis

Unter den Workshop-Leitern waren zum Beispiel Experten der Universität Leipzig, der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg, ebenso wie Alumni der Landesschule.

Danke an unsere Unterstützer:

- Total Raffinerie Mitteldeutschland GmbH
- Hallescher Bezirksverein des VDI
- Klinikum Burgenlandkreis
... mehr ansehen weniger ansehen

vor 2 Wochen

Projektwoche der Landesschule Pforta - heute mit dem Tag der Zweige: Die Schülerinnen und Schüler des Musikzweiges unterwegs in Eisenach. Erkundung des Bachhauses mit interaktiven Exponaten und originalen Instrumenten - danach Führung auf der Wartburg - eine der Wirkungsstätten Martin Luthers. ... mehr ansehen weniger ansehen

vor 3 Wochen

Am Dienstag machte sich eine Gruppe von 16 Pfortensern der Klassenstufe 12 auf den Weg nach Bad Lauchstädt. Ihr Ziel: die Bretter, die die Welt bedeuten - das Goethe-Theater der Kurstadt. Doch nicht der passive Genuss einer Vorstellung im unter Goethes Aufsicht erbauten Schauspielhaus war ihr Ziel, sondern die Präsentation ihrer eigenen Talente auf der Bühne: für Schüler aus vier verschiedenen Schulen der Region führten die Pfortenser ihr Stück "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" (frei nach Bertolt Brecht) in dem Theater auf, welches um 1800 noch von Goethe geleitet wurde und in welchem auch Schiller regelmäßig Stücke inszenierte. Die Landesschule Pforta eröffnete damit die neu begonnene Kooperation des Theaters mit den Schulen der Region. Das unter der Regie von Gregor Stahl und Alina Nahrstedt (beide 12M) entstandene Stück fand großen Anklang bei den teilnehmenden Schulen, die in den kommenden Jahren ebenfalls auf der Bad Lauchstädter Bühne für andere Schulen spielen sollen. Die Pfortenser empfanden es als große Ehre, diese Zusammenarbeit mit ihrem Auftritt eröffnen und die teils noch historisch erhaltene Theater-Technik nutzen zu dürfen. ... mehr ansehen weniger ansehen

vor 4 Wochen

 

auf Facebook kommentieren

Toll!

Gratulation zu eurem Erfolg!

Großartiges Projekt!

Dank an Frau Härtling für die Fotos!!!

 

zur Facebook-Seite der Landesschule Pforta